Frisch-Auf schafft mit Männer und Frauen die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft

Sie haben es wieder geschafft! Altenbochums Prellballerinnen und Prellballer dürfen auch 2020 an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen, da beide Teams in der Bundesliga Mitte die ersten Ränge belegen. Mit diesem hervorragenden Ergebnis kehrte Frisch-Auf vom letzten Bundesliga-Spieltag zurück, der in Meinerzhagen stattfand, wo auch die DM stattfinden wird.

Bei den Frauen setzten sich Melanie Breidenbach, Melanie Czollmann und Sonja Schmitt sowohl gegen Essen-Altendorf, gegen den Ausrichter TuS Meinerzhagen, den TV Winterhagen als auch gegen den TV Berkenbaum II durch. Erst im allerletzten Spiel kassierte das Team gegen den TV Berkenbaum I die erste Saisonniederlage. In der Endabrechnung hatte dieses Ergebnis allerdings keine Auswirkungen, so dass Altenbochums Damen zumindest schon einmal Meister der Bundesliga Mitte sind.

Bei den Männern konnte sich das Dreierteam Marcel Nachtigall, Marius König und Maurice Nachtigall zunächst gegen den ATV Bonn durchsetzen. Doch gegen den TV Kierdorf ließen am Ende Konzentration und demzufolge die Annahme nach, so dass das Spiel mit 30:33 verloren ging.

Glücklicherweise sollte diese Niederlage aber die einzige an diesem Tag bleiben, denn gegen den Lokalrivalen Linden-Dahlhauser TV, gegen den TV Winterhagen und nach einer Energieleistung gegen den TV Valbert konnten durchweg Siege eingefahren werden. Am Ende steht für Frisch-Auf Altenbochum I Platz zwei in der Bundesliga Mitte, direkt nach dem TuS Meinerzhagen, dem letztjährigen Endspielteilnehmer bei den Deutschen Meisterschaften.

Erfreulich auch das Abschneiden der zweiten Mannschaft: Auch wenn an diesem Tag nur ein Spiel gegen den TV Winterhagen gewonnen werden konnte, enttäuschte das Nachwuchsteam nicht: Mit 14 Punkten belegten Felix Cosfeld, Fabian Bartuschat, Till Scherzinger und Leon Wettlaufer am Ende Rang 8, durchaus im gesicherten Mittelfeld.

Frisch-Auf Altenbochum I mit Marius König, Marcel Nachtigall und Maurice Nachtigall (v. l.n. r.)
Frisch-Auf Altenbochum I mit Marius König, Marcel Nachtigall und Maurice Nachtigall (v. l.n. r.)

3. Spieltag Bundesliga Mitte Männer

Altenbochumer Prellballer halten Druck nicht stand

Die erste Mannschaft des TV Frisch-Auf Altenbochum enttäuschte mit ihrer Leistung am dritten Spieltag der Bundesliga-Mitte, welcher letzten Samstag beim benachbarten Linden Dahlhauser Turnverein ausgetragen wurde. Das Trio um Marius König, Maurice und Marcel Nachtigall kassierte die ersten beiden Niederlagen der laufenden Saison und musste somit einen herben Dämpfer im Hinblick auf die vorzeitige Qualifikation zur diesjährigen Deutschen Meisterschaft in Meinerzhagen einstecken. Am Ende des Tages verschenkte man hierdurch sogar die bis dahin souverän verteidigte Tabellenführung und konnte seine selbst gesteckten Ziele nicht erreichen.

Im ersten Spieldurchgang gegen die an diesem Tag stark aufspielende Nachwuchsmannschaft aus Altenbochum konnte mit 42:31 noch deutlich gewonnen werden. Doch dieser Sieg brachte nicht den nötigen Rückenwind für das darauffolgende Spiel gegen die erste Mannschaft des TV Jahn Bad Lippspringe mit sich. Die Annahme, über dessen Wichtigkeit bereits im Voraus berichtet wurde, konnte nicht wie vorgenommen umgesetzt werden. Man hatte große Probleme überhaupt ins Spiel zu finden und hat dies letztendlich verdient mit 33:36 verloren. Durch die überraschende Niederlage war somit auch der erhoffte Schwung fürs Spitzenspiel gegen die erste Mannschaft des TuS Meinerzhagen dahin und man lag schnell gegen einen clever spielenden Gegner hinten. Dennoch war es ein zwischenzeitlich hart umkämpftes Spiel und trotz schwacher Leistung schaffte man es bis zur letzten Minute immer wieder bis auf ein zwei Punkte zurück zu kommen. Erst als Schlagmann Marcel Nachtigall volles Risiko gehen musste, um noch den möglichen Ausgleich zu erzwingen, unterlaufen den Altenbochumern mehrere Eigenfehler, welche den Endstand von 30:36 doch deutlich machen. In den übrigen Spielen gegen die jeweils zweiten Mannschaften aus Meinerzhagen (48:24) und Bad Lippspringe (42:25) ließ man hingegen keine Punkte mehr liegen und wart somit weiterhin eine gute Ausgangslage für den vierten Spieltag und der angestrebten Teilnahme an den Deutschen Prellballmeisterschaften.

Grund zum Feiern gab es für manch Altenbochumer am Abend trotzdem. Die Nachwuchsmannschaft mit Leon Wettlaufer, Felix Cosfeld, Till Scherzinger und Fabian Bartuschat überraschte an diesem Spieltag nämlich nicht nur sich selbst. So konnten sie zunächst gegen die direkten Konkurrenten und zweiten Mannschaften aus Bad Lippspringe (33:28) und Meinerzhagen (44:26) gewinnen und sich ein gutes Polster auf die Abstiegsränge sichern. Zusätzliche Luft nach oben verschaffte ihnen der knapp über die Zeit gerettete Sieg gegen die erste Mannschaft des TV Jahn Bad Lippspringe (32:31). Doch abgerundet wurde der Tag mit einem Überraschungssieg gegen die Mannschaft vom ATV Bonn (36:31), welche als aktueller Tabellenvierter ebenfalls um die Qualifikationsplätze zur Deutschen Meisterschaft mit ringt. Auch die Niederlage gegen den neuen Tabellenführer aus Meinerzhagen (28:39) konnte die gute Stimmung nicht trüben. Für diese überragende Mannschaftsleistung und einer Tagesausbeute von 8:4 Punkten, belohnt man sich selbst mit einem einstelligen (8.) Tabellenplatz und hat mit dem Abstieg nun nichts weiter zu tun.

Tabelle

PlatzierungMannschaftBällePunkte
 1.TuS Meinerzhagen 1877 1659 : 45232:02
 2.TV “ Frisch Auf „08 Altenbochum 1633 : 45829:05
 3.TSG Valbert520 : 45624:08
 4.ATV Bonn558 : 47023:11
 5.TV Kierdorf 1962550 : 48423:11
 6.Linden Dahlhauser TV542 : 47219:13
 7.TV Jahn Bad Lippspringe 1536 : 51916:16
 8.TV “ Frisch Auf „08 Altenbochum 2551 : 56014:20
 9.TV Winterhagen455 : 53510:22
10.TV Jahn Bad Lippspringe 2455 : 55706:26
11.TuS Meinerzhagen 1877 2383 : 62402:30
12.Hatzfelder TV 1896255 : 51000:34

Prellball Bundesliga Mitte – Spieltag 2 am 16.11.2019

Altenbochumer Männer bleiben Tabellenführer

Die erste Männermannschaft des TV Frisch-Auf Altenbochum holte am vergangenen Samstag 10:0 Punkte und bleibt in der laufenden Saison somit weiterhin ungeschlagen.

Die Männer um Marius König, Marcel und Maurice Nachtigall starteten mit zwei souveränen Siegen gegen den ATV Bonn (34:28) und den TV Kierdorf (39:27) in den zweiten Bundesliga Spieltag in Hückeswagen. Das darauffolgende und sonst eng umkämpfte Stadtderby gegen den Linden Dahlhauser Turnverein konnte an diesem Tag mit 41:34 mehr als deutlich gewonnen werden. Auch in den verbleibenden Spielen gegen Ausrichter TV Winterhagen (38:29) und TuS Valbert (40:26) trumpften die Altenbochumer Männer noch einmal so richtig auf und zeigten, dass sie zurecht Herbstmeister der Prellball Bundsliga Mitte geworden sind.

Mit nur einem Punktverlust, durch das Unentschieden gegen den direkten Verfolger TuS Meinerzhagen am ersten Spieltag, steht man nach zwei Spieltagen mit 21 von 22 möglichen Punkten ganz oben in der Tabelle und darf bereits mit einer erneuten Teilnahme an den kommenden Deutschen Prellball Meisterschaften planen. 

Bundesliga Spieler der ersten und zweiten Mannschaft des TV Frisch Auf Altenbochum

Frauen des Frisch Auf starten souverän in die neue Saison

Dieser Spieltag war der erste der neuen Saison für die Frauenmannschaft des Frisch Auf. Kurze Zeit vor dem Spieltag stellte sich heraus das Yvonne Voß diese Saison nicht antreten wird. Die Mannschaft wird aber alles dafür geben auch weiterhin an der Spitze der Bundesliga zu agieren.

Den Grundstein dafür legten die Spielerinnen Melanie Breidenbach, Melanie Czollmann und Sonja Schmitt damit an diesem ersten Spieltag. Alle 5 Spiele wurden gewonnen und das meistens sogar mit einem großen Vorsprung.

Die Spiele wurden genutzt um sich als Team bestehend aus nur drei Spielerinnen zu orientieren und eine neue Spielweise zu erarbeiten. Das Ergebnis des Spieltags sowie die Gespräche mit den Spielerinnen lassen ein positives Fazit zu.

Wir sind gespannt was der nächste Spieltag aber auch die Deutsche Meisterschaft im März 2020 bringen werden.

Der TV Frisch-Auf Altenbochum grüßt in der Prellball-Bundesliga Mitte von der Spitze

Mit fünf Siegen und einem Unentschieden gelang den Altenbochumern in Bad Lippspringe der erste Schritt zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Alle fünf Siege gelangen souverän, und im Spiel gegen den Deutschen Vizemeister aus Meinerzhagen ist das Unentschieden aller Ehren wert.

Das erste Spiel führte Frisch-Auf gegen die eigene zweite Mannschaft, die sich zwar tapfer wehrte, aber beim 38:30 chancenlos war. Einen ebenso deutlichen Erfolg (35:27) verbuchten Marcel Nachtigall, Marius König und Maurice Nachtigall gegen den Ausrichter TV Jahn Bad Lippspringe.

Das hochklassige Aufeinandertreffen der beiden Erstvertretungen von Meinerzhagen und Altenbochum bestimmten in der ersten Hälfte die Bochumer; erst als in der zweiten Hälfte mit dem Ball von Meinerzhagen gespielt wurde, konnte der deutsche Vizemeister insbesondere in der Ballannahme überzeugen und sogar leicht in Führung gehen. Doch Frisch-Auf hielt dagegen und kam in der letzten Minute zum verdienten Ausgleich.

Bei den restlichen drei Spielen zeigte sich ein Klassenunterschied: Meinerzhagen 2 wurde mit 39:21, Lippspringe 2 mit 41:21 und Wuppertal – Hatzfeld mit 30:15 besiegt.

Da sich Meinerzhagen 1 noch ein weiteres Unentschieden erlaubte, führt Frisch-Auf die Tabelle an, in welcher die Zweitvertretung den Anschluss an das untere Mittelfeld hält und mit dem Abstieg wenig zu tun haben dürfte:

Mit 41:24 gewannen Felix Cosfeld, Fabian Bartuschat und Leon Wettlaufer gegen Meinerzhagen 2, mit 34:31 gegen Lippspringe 2. Auch gegen Bonn und Bad Lippspringe hielt man lange mit, bevor am Ende zwei knappe Niederlagen standen. Nur gegen Meinerzhagen 1 und Altenbochum 1 war man chancenlos.

Die Tabelle:

Foto: Das Foto zeigt die erste Mannschaft (von links: Marius König, Marcel Nachtigall, Maurice Nachtigall) in Erwartung eines gegnerischen Angriffsschlages.

Eine erstmalige Kooperation macht es möglich

Zusammen mit dem Linden-Dahlhauser TV richtete der TV Frisch-Auf Altenbochum in seinem Jubiläumsjahr – der Verein wird 111 Jahre alt – ein Prellballturnier aus.

Als einprägsamen Namen hatten sich die Initiatoren Markus Wende vom LDT und Marcel Nachtigall vom TV Frisch-Auf einen Ruhrgebietsnamen einfallen lassen: POTT-POKAL

Und trotz widriger Umstände (von den zwei benötigten Dreifachhallen der Erich Kästner – Gesamtschule war ja eine in den Sommerferien dem Feuer zum Opfer gefallen) war die Resonanz riesig: Insgesamt 31 Teams aus Nord-, Süd- und Westdeutschland sowie Österreich fanden am 28. September 2019 den Weg nach Bochum.

Schon am Freitag waren einige Teams aus Österreich und Stuttgart angereist. Um 11 Uhr am Samstag startete das Turnier dann mit 31 Mannschaften in den Klassen Frauen, Männer und Freizeit.

Die Organisatoren der beiden Vereine hatten viel zu tun: Insgesamt fanden 104 Spiele auf den 4 Spielfeldern in der Turnhalle an der Dr. C-Otto-Straße in Dahlhausen statt, bevor die Sieger feststanden. Dabei konnte der Pokal in der offenen Männerklasse in Bochum beim Linden-Dahlhauser TV (LDT) gehalten werden. Bei den Frauen stand es im Finale nach 2x 7 Minuten Spielzeit und 2x 5 Minuten Verlängerung zwischen dem SV Werder Bremen und dem MTV Eiche-Schönebeck immer noch unentschieden und so können wir beiden Mannschaften zum Turniersieg gratulieren. In der Klasse Freizeit setzte sich der VFL Waiblingen gegen TuS Westfalia Sölde und den SSG Wuppertal durch.

Bei den Männern hatten 18 Mannschaften gemeldet. Gespielt wurde in vier Gruppen. Die 1. Mannschaft von Frisch-Auf mit Marius König, Maurice und Marcel Nachtigall mussten sich im ersten Gruppenspiel dem späteren Turniersieger LDT 2 geschlagen geben. Die anschließenden Spiele gegen den Hochschulsport Münster, VFL Waiblingen und TuS Meinerzhagen konnten knapp gewonnen werden. Mit dem zweiten Platz in der Gruppenphase wurde in der Endrunde noch Platz fünf erreicht. In der Endrunde kam es zu spannenden Spielen gegen MTV Markoldendorf, Hatzfelder TV und Wien. Das Spiel gegen Sien freute die Jungs besonders, da beim Turnier in Wien vor über einem Jahr die Idee für den Pott-Pokal entstanden ist.
Die zweite Mannschaft mit Felix Cosfeld, Fabian Bartuschat, Till Scherzinger und Leon Wettlaufer erreichte in ihrer Gruppe den 4. Platz. In der anschließenden Endrunde mobilisierten die Nachwuchstalente noch einmal alle Kräfte und konnten in sehr ansehnlichen Spielen den TV Winterhagen und den VFL Waiblingen hinter sich lassen und landeten am Ende auf Platz 14.

Bei den Frauen spielten 10 Mannschaften in zwei Gruppen den Pokal aus. Im anschließenden DM-System machten die beiden Mannschaften aus Bremen den Pokal unter sich aus. Dritter wurde der TB Essen-Altendorf.

Bei der anschließenden Siegerehrung im Vereinsheim des TV Frisch-Auf Altenbochum klang der Abend bei Speisen und Getränken aus. Sowohl die Spieler als auch die Zuschauer freuten sich über die hohe Qualität der Spiele und das nette Beisammensein. Am Ende des Turniers waren sich beide ausrichtende Vereine (LDT und FAA) einig, nächstes Jahr den 2. Internationalen Pott-Pokal auszurichten zu wollen – allerdings dann möglichst in 2 Dreifachhallen!

Erfolgreiche Titelverteidigung beim 34. Internationalen Prellballturnier in Wien

Vom 31. Mai bis zum 03. Juni 2019 ging es für die Männer des TV Frisch-Auf Altenbochum in die österreichische Hauptstadt Wien. Nach dem man sich bereits bei der ersten Teilnahme im vergangenen Jahr den Titel sichern konnte, wurde für die diesjährige Teilnahme am 34. Internationalen Prellballturnier die Titelverteidigung als Ziel ausgegeben. Dabei spielten Maurice und Marcel Nachtigall zusammen mit Marius König, welche sich erneut durch Markus Wende vom benachbarten Linden-Dahlhauser TV verstärkten.

Spielbeginn war um 10:30 Uhr in der Rundsporthalle an der Florian-Hedorfer Straße. Insgesamt waren 14 Mannschaften angereist; in der Leistungsklasse spielten 7 Mannschaften. Anders als im letzten Jahr hieß der Spielmodus dieses Mal jeder gegen jeden. Im ersten Spiel gegen Berlin brauchten die Jungs aus Bochum einige Minuten, um ins Spiel zu finden, konnten dies in der zweiten Halbzeit aber doch für sich entscheiden. Im zweiten Spiel gegen die Frauen aus Essen war die Mannschaft vom ersten Moment an wach und erspielte sich den nächsten Sieg. Die Spiele gegen den Ottakringer TV 1 und 2 sowie den TV Kaiserebersdorf 2 aus Wien wurde allesamt deutlich gewonnen, sodass im letzten Spiel gegen den TV Kaiserebersdorf 1 der Turniersieg klar gemacht werden konnte. Hier erwischten die Jungs aus Bochum den besseren Start und konnten die knappe Führung über die Zeit bringen. Somit war das ausgegebene Ziel erreicht und die erfolgreiche Titelverteidigung geglückt.

Der TV Frisch-Auf Altenbochum bedankt sich hiermit noch einmal beim Veranstalter für ein wieder mal super Wochenende und hofft bei der Ausrichtung des 1. Pottpokals Ende September ebenfalls internationale Mannschaften aus Wien begrüßen und sich revanchieren zu dürfen.

Zwei unterschiedliche Gesichter bei den Deutschen Meisterschaften 2019

Am 23. Und 24. März 2019 fanden die Deutschen Meisterschaften 2019 im Prellball in Waiblingen statt. Nachdem die 1. Mannschaft der Männer das Ticket für die DM am letzten Spieltag gelöst hatte, machte man sich bereits am Freitag auf den Weg nach Baden-Württemberg. Mit der zusätzlichen Unterstützung von Felix Cosfeld und Fabian Bartuschat aus der zweiten Mannschaft war das Ziel, zumindest gegen die im Ligabetrieb geschlagenen Stadtrivalen aus Linden-Dahlhausen zu gewinnen.

Direkt im ersten Spiel kam es zum Stadtduell, welches unsere Mannschaft nicht für sich entscheiden konnte (36:38). Die Auftaktniederlage, von den Angaben beherrscht, versetzte der Mannschaft einen starken Dämpfer, sodass die weiteren Spiele wie gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Ludwigshafen (26:33), gegen MTV Jahn-Schladen (42:29), MTV Markoldendorf (26:29) und dem TV Huchenfeld (32:28) deutlich verloren wurden.

Ohne den selbstaufgebauten Druck konnte am zweiten Tag eine ganz andere Leistung gezeigt werden. Nachwuchsspieler Felix Cosfeld wurde bei der Angabe stärker mit einbezogen und vorne stimmte wieder die Annahme. So konnte das Platzierungs-Vorkreuzspiel gegen den TV Rieschweiler mit 40:35 gewonnen werden. In den Platzierungskreuzspielen stand der MTV Jahn-Schladen als Gegner bereits fest, gegen den die Jungs am Vortag mit 13 Punkten Unterschied verloren hatten und so schien es, als sei das Spiel eigentlich schon vorher entschieden. Doch wie im Spiel zuvor erspielten sich Marius König, Felix Cosfeld, Maurice und Marcel Nachtigall dank einer starken Annahme früh eine Führung, die bis zum Ende nicht mehr abgegeben wurde (38:31). Der TV Zeilhard stand als letzter Gegner für das Spiel um Platz sieben fest. Trotz erneuter starker Leistung wurde das Spiel mit 28:32 verloren.

Die gute Leistung des zweiten Spieltags konnte die Enttäuschung über die schwache Leistung am 1. Spieltag nicht überschatten. Ein großes Lob geht an den VFL Waiblingen, für eine super Ausrichtung des Turniers und der Präsentation des Prellballsports bei der Live-Übertragung im Internet.

Ticket gelöst – Bochumer Prellballer fahren zur Deutschen Meisterschaft

Am Samstag, den 23. Februar 2019, fand der vierte und letzte Spieltag der Prellball-Bundesliga Mitte statt. Aufgrund der bisherigen Saisonergebnisse, wusste die erste Mannschaft des TV Frisch-Auf Altenbochum, dass ihnen bereits ein Sieg an diesem Tage für die offizielle Qualifikation zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der Prellball-Bundesliga 2019 reichen würde.

Doch leichter gesagt als getan, denn wie bereits in der Hinrunde taten sich die Männer aus Altenbochum im ersten Spiel des Tages schwer und mussten zum wiederholten Male eine knappe und vor allem unglückliche Niederlage (29:31) gegen die zweite Mannschaft des TuS Meinerzhagen einstecken. Dies hat deutliche Spuren in Bezug auf die mentale Einstellung von Maurice und Marcel Nachtigall sowie Marius König hinterlassen. Im zweiten Spiel wartete nämlich kein geringerer Gegner als der aktuelle Tabellenführer und Ausrichter, die erste Mannschaft des TuS aus Meinerzhagen.

Doch auch nach mehrfach deutlichem Rückstand, schaffte das Trio aus Bochum die Nerven zu behalten und sich Stück für Stück zurück ins Spiel zu kämpfen, womit sie sich in letzter Minute den nötigen Sieg (29:28) gesichert und sich somit für die Deutsche Prellball-Meisterschaft am 23. und 24. März 2019 in Waiblingen bei Stuttgart qualifiziert haben. An dieser Stelle bereits herzlichen Glückwunsch für diese erstklassige Mannschaftsleistung.

Trotzdem wurde der Blick weiterhin nach oben gerichtet, denn nun wollte man sich auch noch an die zum Greifen nahe Tabellenspitze setzen und eine gute Ausgangslage für die Vorrunde und dazugehörige Gruppeneinteilung bei der Deutschen Meisterschaft schaffen.

Mit zwei Siegen in den verbleibenden Spielen gegen den TV Kierdorf (37:36) und den Hatzfelder TV (36:29) sowie weiteren Punkten gegen den bereits abgestiegen und nicht mehr angetretenen TB Essen Altendorf (30:15) blieb man zwar wie gewünscht ungeschlagen, dennoch reichte es für die Männer vom TV Frisch-Auf Altenbochum am Ende des Tages „nur“ zur Vizemeisterschaft in der Prellball-Bundesliga Mitte.

Dies bedeutet zunächst keine optimale Ausgangslage für die Routiniers, welche sich verstärkt durch die eigenen Nachwuchsspieler Felix Cosfeld und Fabian Bartuschat (zweite Mannschaft), auf den Weg nach Waiblingen machen werden. Denn neben Begegnungen mit Mannschaften wie zum Beispiel dem MTV Markoldendorf (Meister Bundesliga Nord) und dem TSV Ludwigshafen (Meister Bundesliga Süd und amtierender Deutscher Meister, somit Titelverteidiger) wird es in der Vorrunde ebenfalls zur Neuauflage des Bochumer Stadt-Derbys gegen den Linden Dahlhausener Turnverein kommen.

Dies verspricht bereits hochpackende und hart umkämpfte Spiele, welche auch dieses Jahr Live im Internet auf Sportdeutschland.tv übertragen werden. Wir wünschen unseren „Underdogs“ aus Bochum viel Erfolg und dass sie die über 50-jährige Erfolgs-Story des TV Frisch-Auf Altenbochum fortführen werden.

1. Mannschaft der Herren mit Nachwuchsspieler (v.l.): Marius König, Maurice und Marcel Nachtigall
Felix Cosfeld und Fabian Bartuschat

Zum 111-jährigen Jubiläum richteten die Prellballer des TV Frisch-Auf Altenbochum am 9. Februar 2019 die 63. Westfälischen Prellballmeisterschaften aus.

Nach 1988 und 2008 waren es die dritten Meisterschaften auf Westfalenebene, die Frisch-Auf ausgerichtet hat.

25 Teams in den verschiedenen Altersklassen bestritten insgesamt 62 Spiele in der 3-fach-Sporthalle der Erich Kästner – Schule, die die Prellballabteilung schon am frühen Samstagmorgen durch Abkleben von 4 Feldern, Aufbau der Spielanlagen und Herrichtung des Verpflegungsstandes für die Mannschaften spielbereit gemacht hatte. Viele Spenden in Form von Kuchen und Salaten halfen, die Prellballer zu versorgen.

Pünktlich um 11 Uhr nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Jubiläumsvereins Manfred Nachtigall, der gleichzeitig auch als Landesfachwart Prellball fungiert, konnten die Spiele begonnen werden.

Gleich fünf der fünfundzwanzig Teams stellte Frisch-Auf Altenbochum.

In der Schülerklasse startete erstmals seit zwei Jahren wieder ein Team. Luca Höbener, Tobias Kokesch, Paul  Urbanek  und Lennart Peschel gewannen gleich bei ihrem ersten Turnier gegen Dortmund-Sölde zwei Spiele, mussten sich aber dem TV Berkenbaum geschlagen geben und bekamen somit die Silbermedaille. Dies ist um so erfreulicher, als Lennart und Paul erst seit einem Vierteljahr mit dabei sind.

Das Schülerteam mit (v.l.n.r.) Tobias Kokesch, Luca Höbener, Lennart Peschel, Paul Urbanek und Trainer Maurice Nachtigall wurde Zweiter.

Das Schülerteam mit (v.l.n.r.) Tobias Kokesch, Luca Höbener, Lennart Peschel,
Paul Urbanek und Trainer Maurice Nachtigall wurde Zweiter                   

Bei der Siegerehrung: Männliche Jugend mit Nils Achterfeld, Till Scherzinger, Lino Herber und Leon Wettlaufer                                                          

Berechtigte Hoffnungen auf den Titel hatte sich die männliche Jugend gemacht, auch wenn in dieser Saison noch kein Spiel gegen den TV Jahn Bad Lippspringe gewonnen wurde. Doch erstmals konnten Leon Wettlaufer, Nils Achterfeld, Till Scherzinger und Lino Herber zu viert antreten. Nach Siegen über zwei Meinerzhagener Teams und den TV Berkenbaum kam es dann tatsächlich zum Show-Down, das erst in der letzten halben Minute entschieden wurde: Die Lippspringer siegten denkbar knapp mit 32:31. Für die Westdeutschen Meisterschaften wollen die Altenbochumer Jungs aber die Revanche und hoffen auf eine Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Stuttgart.

In der Männerklasse startete ein gemischtes Team aus erster und zweiter Mannschaft. Fabian Bartuschat, Felix Cosfeld und Maurice Nachtigall bekamen es mit zwei Meinerzhagener Teams zu tun. Gegen den Deutschen Vizemeister gab es eine Niederlage, gegen die Zweitvertretung reichte es aber zu einem Sieg und somit zum 2. Platz.

Konzentration beim Männerteam: Fabian Bartuschat und Maurice Nachtigall

Maurice Nachtigall bei einer Angabe

Die härteste Konkurrenz musste das Männer 30 – Team absolvieren: Mario van Kempen, Holger Bartel und Maik Rotzoll mussten die Abwesenheit von Andre Tollewski verkraften und hatten es gegen die Deutschen Meister und Vizemeister aus Berkenbaum und Linden-Dahlhausen sehr schwer. Gegen den Eiserfelder TV  gelang ein Unentschieden, das für die Bronzemedaille und die Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft in Bonn reichte.

Eine kleine Überraschung gelang den „Alten Herren“ der Männer 50. Trotz des urlaubsbedingten Ausfalls von Olaf Voß kamen Gerd Mersch, Dirk Zimmermann und Manfred Nachtigall im Laufe des Tages immer besser ins Spiel und krönten ihre Leistung nach einem Unentschieden gegen die Männer 40 des TuS Meinerzhagen, Siegen gegen Meinerzhagen, Linden – Dahlhausen und der Männer 40 des TV Berkenbaum und einem abschließenden Unentschieden in letzter Sekunde gegen den Rivalen TV Berkenbaum mit dem Westfalenmeistertitel.

Die Männer 50 mit v.l.n.r.: Manfred Nachtigall, Gerd Mersch und Dirk Zimmermann wurde Westfalenmeister

Die Männer 50 mit v.l.n.r.: Manfred Nachtigall, Gerd Mersch und Dirk Zimmermann wurde Westfalenmeister

Die Männer 30 mit Maik Rotzoll, Mario van Kempen und Holger  Bartel mit Nachwuchs auf dem Arm

Die Männer 30 mit Maik Rotzoll, Mario van Kempen und Holger  Bartel mit Nachwuchs auf dem Arm

An dieser Stelle ein großes Danke-schön der Prellball-Abteilung an alle Spender von Kuchen und Salaten sowie der tatkräftigen Unterstützung insbesondere von Bernd und Heike Höbener, Kerstin Wettlaufer, Oli Michels, Steffi Scherzinger sowie Andrea Nachtigall, die am Samstagabend mindestens genauso geschafft waren wie die Prellballer nach ihren Spielen.

Schwerstarbeit am Verpflegungsstand:  Steffi Scherzinger, Kerstin Wettlaufer und Heike Höbener

Die Spielleitung hatte alles im Griff: Andrea Nachtigall in Aktion

Ticket zur Deutschen Meisterschaft gelöst

Am vergangenen Samstag (19. Januar 2019) fand der dritte Spieltag der Prellball Bundesliga Mitte in Linden Dahlhausen statt, zu welchem die beiden Männer Mannschaften des TV Frisch-Auf Altenbochum wie gewohnt mit Bus & Bahn anreisen konnten. Im ersten Durchgang der Rückrunde kam es zunächst zum internen Duell beider Mannschaften, welches die erste Mannschaft mit Maurice Nachtigall, Marcel Nachtigall und Marius König für sich entscheiden konnten (41:32). Das darauffolgenden Stadtduell gegen den heimischen Linden Dahlhausener-Turnverein war hart umkämpft. Erst in der zweiten Halbzeit und nach einer kurzen Verletzngsunterbrechung, welchen den bisherigen Lauf der Hausherren stoppte, gelang es den Männer aus Altenbochum das Spiel zu drehen und noch für sich zu entscheiden (33:31). Deutlich souveräner fuhr man einen weiteren Sieg gegen das Team des TV Jahn Bad Lippspringe ein (37:33) und musste sich an diesem Tag lediglich dem aktuellen Tabellendritten aus Bonn (26:31) geschlagen geben. Trotz des Punkteverlust schaffte es kein direkter Verfolger den TV Frisch-Auf Altenbochum von Tabellenplatz zwei zu verdrängen, sodass man bereits nach Waiblingen blicken und sich auf eine erneute Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften Ende März freuen darf.

Grund zur Freude hatte ebenfalls die zweite Mannschaft mit den Nachwuchsspielern Till Scherzinger, Nils Achterfeld, Felix Cosfeld und Fabian Bartuschat, welchen es im dritten Anlauf gelang sich aus eigener Kraft Punkte zu sichern. Mit ihrem mehr als verdienten Unentschieden (34:34) gegen den TV Kierdorf spielten sie nicht nur ihrer ersten Mannschaft in die Karten, sondern ärgerten ebenfalls einen weiteren Anwärter auf die übrigen Qualifikationsplätze zur Deutschen Meisterschaft. Der vierte und letzte Spieltag der Bundesliga Mitte findet am 23. Februar beim TuS Meinerzhagen statt.