1. Prellball Spieltag 2022/2023

Nach der Deutschen Meisterschaft im Mai 2022 ist der TV Frisch-Auf Altenbochum als
Vizemeister der Gejagte. Beim ersten Spieltag der Saison 2022/23 konnte dies bei drei von vier Spielen bemerkt werden: Alle drei Gegner zeigten gegen die Altenbochumer ihre beste Leistung, so dass Frisch-Auf selbst zu einer noch besseren Leistung gezwungen wurde. Um im Turniermodus zu bleiben wurden dieses Jahr sowohl der Pott-Pokal als auch der Goldene Ball als Vorbereitungsturnier mitgenommen. 


Der erste Spieltag in Meinerzhagen begann wie jede neue Saison mit dem vereinsinternen Duell. Hierbei konnte sich die erste Mannschaft mit Marius König, Maurice und Marcel Nachtigall recht deutlich durchsetzen (39:18). Felix Cosfeld hatte sich schon vor längerer Zeit an der Schulter verletzt und konnte nur mit der schwächeren linken Hand spielen, was dem Spielfluss der zweiten Mannschaft mit Leon Wettlaufer, Till Scherzinger, Fabian Bartuschat und Felix Cosfeld einen gewissen Dämpfer versetzte. 
Auch im zweiten Spiel konnte sich die erste Mannschaft gegen den TV Kierdorf durchsetzen. In zweiten, sehr spannenden Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten behielten die Bochumer die Punkte am Ende bei sich. Mit einer starken ersten Halbzeit und dem eigenem Ball konnte man sich eine komfortable Führung von bis zu sieben Punkten Vorsprung herausspielen, der in der zweiten Halbzeit mit dem Prellball der Kierdorfer rasch schmolz und am Ende trotz mehrerer Führungswechsel über die Zeit gebracht wurde (31:28). 
Im dritten Spiel ging es gegen den TuS Meinerzhagen. Leider konnte nicht an die gute
Leistung der ersten beiden Spiele angeknüpft werden, was aber auch an der sehr guten Angriffsleistung der Meinerzhagener lag und es entwickelte sich ein Angabenspiel. In einem spannenden Ende wurden die Punkte zum Schluss gerecht geteilt (31:31). 
Mit diesem kleinen Rückschlag ging es in das letzte Spiel gegen die TSG Valbert und hier galt es sich wieder zurück zu kämpfen, um im spannenden Kampf um die vier Plätze für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft 2023 in Ludwigshafen mit zu mischen und frühzeitig die Weichen für eine Qualifikation zu stellen. In einem sehr ausgeglichenen Spiel konnten sich die Drei erst zwei Minuten vor Ende durch eine stabilere Annahme von den Gegnern absetzen und das Spiel für sich entscheiden (29:26). 


Altenbochum 2 hatte verletzungsbedingt im ersten Spiel gegen die Erste den Kürzeren gezogen. Leider erwies sich in den drei übrigen Partien, dass die Angriffe von Felix Cosfeld nicht durch die Annahme kompensiert werden konnten: Gegen Bad Lippspringe zeigte die Zweite ihr bestes Spiel, das knapp mit 29:32 verloren ging. Während es dann gegen den TV Kierdorf mit 17:35 eine derbe Niederlage setzte, konnte man mit der Leistung gegen Meinerzhagen beim beim 26:38 zufrieden sein. Somit muss bei den nächsten Spielen das Feld von hinten aufgerollt werden.

v.l.: Marius König, Marcel Nachtigall, Maurice Nachtigall

Ein Pott bleibt im Pott, einer geht in den Süden, einer in den Norden

Nach 81 zum Ende hin spannenden Spielen beim 4. Internationalen Pottpokal gewannen Prellball- Teams aus dem Norden, dem Westen und dem Süden Deutschlands die Pott-Pokale, nur die Hauptstädtler aus Berlin und Wien konnten ebenso wenig eine Trophäe erringen wie die beiden ausrichtenden Bochumer Vereine.
Markus Wende vom LDT und Marcel Nachtigall von Frisch-Auf Altenbochum unterstrichen bei der Eröffnung, dass durch Terminverschiebungen selbst in den letzten zwei Corona-Jahren ein Turnier in kleinem Rahmen durchgeführt worden war. Der Lohn war die Teilnahme von 29 Teams aus Deutschland und Österreich in diesem Jahr, das die Teams um die beiden Organisatoren aber bravourös meisterten. Allerdings: Schon in der Vorrunde mussten die Teams des Linden-Dahlhauser TV und des TV Frisch-Auf Altenbochum die Segel streichen, denn natürlich waren auch sie in die Organisation dieses Mammutturniers mit einbezogen. Der erste Sieger stand relativ früh fest: Der TV Rieschweiler aus dem Süden konnte den TSV Marienfelde aus Berlin im Endspiel der Hobby-Klasse besiegen und erstmals den Pott mitnehmen. Nach einem spannenden Endspiel gelang dies bei den Männern dem Bremer Verein TV Eiche – Schönebeck, der in seinen Spielen eine gute Frühform in dieser Saison bewies und ebenfalls erstmals den Pott in den Norden entführte.
Eine kleine sportliche Überraschung gab es bei den Frauen: Mit dem TB Essen-Altendorf, dessen Dreierteam komplett in Altenbochum beheimatet ist, gewann der Sieger des letztjährigen Teams gegen die favorisierten Teams aus Bremen und Sottrum und sorgte dafür, dass zumindest einer der drei Trophäen im „Ruhrpott“ blieb.

PottPokal 2022
Finalspiele

TV Frisch-Auf Altenbochum ist Deutscher Vize-Meister

Am vergangenen Wochenende (21. – 22. Mai 2022) fanden im niedersächsischen Dassel die Deutschen Prellball-Meisterschaften der Männer und Frauen 2022 statt. Die Männer-Mannschaft des TV Frisch-Auf Altenbochum absolvierte hier ein (fast) perfektes Wochenende.

Noch etwas nervös, aber mit einem Sieg über die nachgerückte Mannschaft des MTV Jahn Schladen (30:27) starteten Felix Cosfeld, Marius König, Marcel und Maurice Nachtigall in die Gruppenphase der diesjährigen Deutschen Meisterschaft. Als Außenseiter ging es im darauffolgenden Spiel gegen den amtierenden Deutschen Meister und Favoriten aus Ludwigshafen. In einer hart umkämpften Partie und mit großartiger Unterstützung durch die Ersatzspieler Till Scherzinger und Fabian Bartuschat konnte sich der Underdog aus Bochum mit einem Endstand von 31:30 knapp durchsetzen und weitere zwei Punkte fürs Weiterkommen sichern. Dieser Sieg gab der Mannschaft ordentlichen Rückenwind. Sie spielte  sich gegen die Ausrichter vom MTV Markoldendorf regelrecht in einen Rausch und mit 32:28 gewann Frisch-Auf bereits die dritte Partie des Tages. Coach Manfred Nachtigall hat sein Team selbst noch nie so gut spielen sehen und merkte, dass dieses Mal der Einzug in die Endrunde möglich schien.

Niemand hatte die Altenbochumer so richtig auf der Karte, doch nun galt man einzelnen Stimmen in der Halle zu Folge sogar schon als Geheimfavorit. Noch etwas unbeeindruckt davon zeigte sich die Mannschaft und letzten Endes auch der punktgleiche Gruppensieger des TV Huchenfeld, der ein ebenfalls spannendes Spiel nach ausgeglichener ersten Halbzeit zu seinen Gunsten (31:33) drehte. Doch auch das konnte die Euphorie der Altenbochumer nicht trüben: Mit einem Sieg über TuS „Gut Heil“ Aschen-Strang (31:29) im letzten Gruppenspiel zog man als Tabellenzweiter in die Endrunde am Sonntag ein. Somit war das im Voraus ausgegebene Ziel am Ende des Tages mehr als verdient erreicht.

Als Vorrunden-Zweiter ging es dann am nächsten Tag im Vorkreuzspiel (Viertelfinale) gegen den TSV Berlin-Marienfelde. Und hier wurde direkt an die Leistung vom Vortag angeknüpft. Die frühe Führung wurde über das gesamte Spiel nicht mehr aus der Hand gegeben und man konnte so die gute Leistung mit einem(35:29 aus dem Vortag bestätigen. Im Halbfinale wartete die SG Bremen-Ost, der Gruppenerste aus der anderen Gruppe. Schon vor Spielbeginn war klar, dass es sich hier um ein sehr intensives Spiel handeln würde. Mit dem sehr schnellen Ball der Bremer konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. So blieb es bis zum Schluss bei einer spannenden Partie, mit einem am Ende doch verdienten 31:29 Sieg für die Jungs aus Altenbochum.

FINALE!
Der Underdog hatte es geschafft. Nach mehr als 20 Jahren hatte sich Frisch-Auf wieder für ein Endspiel um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Doch neben der Freude nahm auch die Nervosität wieder zu, denn im Finale wartete der Favorit aus Ludwigshafen, der seit 2018 Serienmeister war. Im Gegensatz zum Vortag gelang nicht vom Start weg eine sichere Annahme und es taten sich Abstimmungsschwierigkeiten zwischen Marcel Nachtigall und Marius König auf. Auch beim Angriffsschlag konnte nicht die Durchschlagskraft vom Vorspiel entwickelt werden und so ging man mit einem Rückstand in die Pause. Trotz einer Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit setzte der TSV Ludwigshafen seine gesamte Erfahrung dagegen und sicherte sich den Titel (24:30). Doch die Enttäuschung über das verlorene Finale hielt nur einen Moment an. Mit dem Gewinn der Silbermedaille hatte keiner gerechnet, geschweige denn geträumt. So war die Freude größer als der Ärger und der zweite Platz wurde zusammen mit den anderen Mannschaften vor der Turnhalle gefeiert.

Nach der Siegerehrung (von links): Manfred Nachtigall, Saskia Dörk, Fabian Bartuschat, Maurice Nachtigall, Marcel Nachtigall, Till Scherzinger, Marius König, Andrea Nachtigall, Felix Cosfeld und Jessica Besser

Frisch-Auf schafft mit Männer und Frauen die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft

Sie haben es wieder geschafft! Altenbochums Prellballerinnen und Prellballer dürfen auch 2020 an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen, da beide Teams in der Bundesliga Mitte die ersten Ränge belegen. Mit diesem hervorragenden Ergebnis kehrte Frisch-Auf vom letzten Bundesliga-Spieltag zurück, der in Meinerzhagen stattfand, wo auch die DM stattfinden wird.

Bei den Frauen setzten sich Melanie Breidenbach, Melanie Czollmann und Sonja Schmitt sowohl gegen Essen-Altendorf, gegen den Ausrichter TuS Meinerzhagen, den TV Winterhagen als auch gegen den TV Berkenbaum II durch. Erst im allerletzten Spiel kassierte das Team gegen den TV Berkenbaum I die erste Saisonniederlage. In der Endabrechnung hatte dieses Ergebnis allerdings keine Auswirkungen, so dass Altenbochums Damen zumindest schon einmal Meister der Bundesliga Mitte sind.

Bei den Männern konnte sich das Dreierteam Marcel Nachtigall, Marius König und Maurice Nachtigall zunächst gegen den ATV Bonn durchsetzen. Doch gegen den TV Kierdorf ließen am Ende Konzentration und demzufolge die Annahme nach, so dass das Spiel mit 30:33 verloren ging.

Glücklicherweise sollte diese Niederlage aber die einzige an diesem Tag bleiben, denn gegen den Lokalrivalen Linden-Dahlhauser TV, gegen den TV Winterhagen und nach einer Energieleistung gegen den TV Valbert konnten durchweg Siege eingefahren werden. Am Ende steht für Frisch-Auf Altenbochum I Platz zwei in der Bundesliga Mitte, direkt nach dem TuS Meinerzhagen, dem letztjährigen Endspielteilnehmer bei den Deutschen Meisterschaften.

Erfreulich auch das Abschneiden der zweiten Mannschaft: Auch wenn an diesem Tag nur ein Spiel gegen den TV Winterhagen gewonnen werden konnte, enttäuschte das Nachwuchsteam nicht: Mit 14 Punkten belegten Felix Cosfeld, Fabian Bartuschat, Till Scherzinger und Leon Wettlaufer am Ende Rang 8, durchaus im gesicherten Mittelfeld.

Frisch-Auf Altenbochum I mit Marius König, Marcel Nachtigall und Maurice Nachtigall (v. l.n. r.)
Frisch-Auf Altenbochum I mit Marius König, Marcel Nachtigall und Maurice Nachtigall (v. l.n. r.)

3. Spieltag Bundesliga Mitte Männer

Altenbochumer Prellballer halten Druck nicht stand

Die erste Mannschaft des TV Frisch-Auf Altenbochum enttäuschte mit ihrer Leistung am dritten Spieltag der Bundesliga-Mitte, welcher letzten Samstag beim benachbarten Linden Dahlhauser Turnverein ausgetragen wurde. Das Trio um Marius König, Maurice und Marcel Nachtigall kassierte die ersten beiden Niederlagen der laufenden Saison und musste somit einen herben Dämpfer im Hinblick auf die vorzeitige Qualifikation zur diesjährigen Deutschen Meisterschaft in Meinerzhagen einstecken. Am Ende des Tages verschenkte man hierdurch sogar die bis dahin souverän verteidigte Tabellenführung und konnte seine selbst gesteckten Ziele nicht erreichen.

Im ersten Spieldurchgang gegen die an diesem Tag stark aufspielende Nachwuchsmannschaft aus Altenbochum konnte mit 42:31 noch deutlich gewonnen werden. Doch dieser Sieg brachte nicht den nötigen Rückenwind für das darauffolgende Spiel gegen die erste Mannschaft des TV Jahn Bad Lippspringe mit sich. Die Annahme, über dessen Wichtigkeit bereits im Voraus berichtet wurde, konnte nicht wie vorgenommen umgesetzt werden. Man hatte große Probleme überhaupt ins Spiel zu finden und hat dies letztendlich verdient mit 33:36 verloren. Durch die überraschende Niederlage war somit auch der erhoffte Schwung fürs Spitzenspiel gegen die erste Mannschaft des TuS Meinerzhagen dahin und man lag schnell gegen einen clever spielenden Gegner hinten. Dennoch war es ein zwischenzeitlich hart umkämpftes Spiel und trotz schwacher Leistung schaffte man es bis zur letzten Minute immer wieder bis auf ein zwei Punkte zurück zu kommen. Erst als Schlagmann Marcel Nachtigall volles Risiko gehen musste, um noch den möglichen Ausgleich zu erzwingen, unterlaufen den Altenbochumern mehrere Eigenfehler, welche den Endstand von 30:36 doch deutlich machen. In den übrigen Spielen gegen die jeweils zweiten Mannschaften aus Meinerzhagen (48:24) und Bad Lippspringe (42:25) ließ man hingegen keine Punkte mehr liegen und wart somit weiterhin eine gute Ausgangslage für den vierten Spieltag und der angestrebten Teilnahme an den Deutschen Prellballmeisterschaften.

Grund zum Feiern gab es für manch Altenbochumer am Abend trotzdem. Die Nachwuchsmannschaft mit Leon Wettlaufer, Felix Cosfeld, Till Scherzinger und Fabian Bartuschat überraschte an diesem Spieltag nämlich nicht nur sich selbst. So konnten sie zunächst gegen die direkten Konkurrenten und zweiten Mannschaften aus Bad Lippspringe (33:28) und Meinerzhagen (44:26) gewinnen und sich ein gutes Polster auf die Abstiegsränge sichern. Zusätzliche Luft nach oben verschaffte ihnen der knapp über die Zeit gerettete Sieg gegen die erste Mannschaft des TV Jahn Bad Lippspringe (32:31). Doch abgerundet wurde der Tag mit einem Überraschungssieg gegen die Mannschaft vom ATV Bonn (36:31), welche als aktueller Tabellenvierter ebenfalls um die Qualifikationsplätze zur Deutschen Meisterschaft mit ringt. Auch die Niederlage gegen den neuen Tabellenführer aus Meinerzhagen (28:39) konnte die gute Stimmung nicht trüben. Für diese überragende Mannschaftsleistung und einer Tagesausbeute von 8:4 Punkten, belohnt man sich selbst mit einem einstelligen (8.) Tabellenplatz und hat mit dem Abstieg nun nichts weiter zu tun.

Tabelle

PlatzierungMannschaftBällePunkte
 1.TuS Meinerzhagen 1877 1659 : 45232:02
 2.TV “ Frisch Auf „08 Altenbochum 1633 : 45829:05
 3.TSG Valbert520 : 45624:08
 4.ATV Bonn558 : 47023:11
 5.TV Kierdorf 1962550 : 48423:11
 6.Linden Dahlhauser TV542 : 47219:13
 7.TV Jahn Bad Lippspringe 1536 : 51916:16
 8.TV “ Frisch Auf „08 Altenbochum 2551 : 56014:20
 9.TV Winterhagen455 : 53510:22
10.TV Jahn Bad Lippspringe 2455 : 55706:26
11.TuS Meinerzhagen 1877 2383 : 62402:30
12.Hatzfelder TV 1896255 : 51000:34

Prellball Bundesliga Mitte – Spieltag 2 am 16.11.2019

Altenbochumer Männer bleiben Tabellenführer

Die erste Männermannschaft des TV Frisch-Auf Altenbochum holte am vergangenen Samstag 10:0 Punkte und bleibt in der laufenden Saison somit weiterhin ungeschlagen.

Die Männer um Marius König, Marcel und Maurice Nachtigall starteten mit zwei souveränen Siegen gegen den ATV Bonn (34:28) und den TV Kierdorf (39:27) in den zweiten Bundesliga Spieltag in Hückeswagen. Das darauffolgende und sonst eng umkämpfte Stadtderby gegen den Linden Dahlhauser Turnverein konnte an diesem Tag mit 41:34 mehr als deutlich gewonnen werden. Auch in den verbleibenden Spielen gegen Ausrichter TV Winterhagen (38:29) und TuS Valbert (40:26) trumpften die Altenbochumer Männer noch einmal so richtig auf und zeigten, dass sie zurecht Herbstmeister der Prellball Bundsliga Mitte geworden sind.

Mit nur einem Punktverlust, durch das Unentschieden gegen den direkten Verfolger TuS Meinerzhagen am ersten Spieltag, steht man nach zwei Spieltagen mit 21 von 22 möglichen Punkten ganz oben in der Tabelle und darf bereits mit einer erneuten Teilnahme an den kommenden Deutschen Prellball Meisterschaften planen. 

Bundesliga Spieler der ersten und zweiten Mannschaft des TV Frisch Auf Altenbochum

Frauen des Frisch Auf starten souverän in die neue Saison

Dieser Spieltag war der erste der neuen Saison für die Frauenmannschaft des Frisch Auf. Kurze Zeit vor dem Spieltag stellte sich heraus das Yvonne Voß diese Saison nicht antreten wird. Die Mannschaft wird aber alles dafür geben auch weiterhin an der Spitze der Bundesliga zu agieren.

Den Grundstein dafür legten die Spielerinnen Melanie Breidenbach, Melanie Czollmann und Sonja Schmitt damit an diesem ersten Spieltag. Alle 5 Spiele wurden gewonnen und das meistens sogar mit einem großen Vorsprung.

Die Spiele wurden genutzt um sich als Team bestehend aus nur drei Spielerinnen zu orientieren und eine neue Spielweise zu erarbeiten. Das Ergebnis des Spieltags sowie die Gespräche mit den Spielerinnen lassen ein positives Fazit zu.

Wir sind gespannt was der nächste Spieltag aber auch die Deutsche Meisterschaft im März 2020 bringen werden.

Der TV Frisch-Auf Altenbochum grüßt in der Prellball-Bundesliga Mitte von der Spitze

Mit fünf Siegen und einem Unentschieden gelang den Altenbochumern in Bad Lippspringe der erste Schritt zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Alle fünf Siege gelangen souverän, und im Spiel gegen den Deutschen Vizemeister aus Meinerzhagen ist das Unentschieden aller Ehren wert.

Das erste Spiel führte Frisch-Auf gegen die eigene zweite Mannschaft, die sich zwar tapfer wehrte, aber beim 38:30 chancenlos war. Einen ebenso deutlichen Erfolg (35:27) verbuchten Marcel Nachtigall, Marius König und Maurice Nachtigall gegen den Ausrichter TV Jahn Bad Lippspringe.

Das hochklassige Aufeinandertreffen der beiden Erstvertretungen von Meinerzhagen und Altenbochum bestimmten in der ersten Hälfte die Bochumer; erst als in der zweiten Hälfte mit dem Ball von Meinerzhagen gespielt wurde, konnte der deutsche Vizemeister insbesondere in der Ballannahme überzeugen und sogar leicht in Führung gehen. Doch Frisch-Auf hielt dagegen und kam in der letzten Minute zum verdienten Ausgleich.

Bei den restlichen drei Spielen zeigte sich ein Klassenunterschied: Meinerzhagen 2 wurde mit 39:21, Lippspringe 2 mit 41:21 und Wuppertal – Hatzfeld mit 30:15 besiegt.

Da sich Meinerzhagen 1 noch ein weiteres Unentschieden erlaubte, führt Frisch-Auf die Tabelle an, in welcher die Zweitvertretung den Anschluss an das untere Mittelfeld hält und mit dem Abstieg wenig zu tun haben dürfte:

Mit 41:24 gewannen Felix Cosfeld, Fabian Bartuschat und Leon Wettlaufer gegen Meinerzhagen 2, mit 34:31 gegen Lippspringe 2. Auch gegen Bonn und Bad Lippspringe hielt man lange mit, bevor am Ende zwei knappe Niederlagen standen. Nur gegen Meinerzhagen 1 und Altenbochum 1 war man chancenlos.

Die Tabelle:

Foto: Das Foto zeigt die erste Mannschaft (von links: Marius König, Marcel Nachtigall, Maurice Nachtigall) in Erwartung eines gegnerischen Angriffsschlages.

Eine erstmalige Kooperation macht es möglich

Zusammen mit dem Linden-Dahlhauser TV richtete der TV Frisch-Auf Altenbochum in seinem Jubiläumsjahr – der Verein wird 111 Jahre alt – ein Prellballturnier aus.

Als einprägsamen Namen hatten sich die Initiatoren Markus Wende vom LDT und Marcel Nachtigall vom TV Frisch-Auf einen Ruhrgebietsnamen einfallen lassen: POTT-POKAL

Und trotz widriger Umstände (von den zwei benötigten Dreifachhallen der Erich Kästner – Gesamtschule war ja eine in den Sommerferien dem Feuer zum Opfer gefallen) war die Resonanz riesig: Insgesamt 31 Teams aus Nord-, Süd- und Westdeutschland sowie Österreich fanden am 28. September 2019 den Weg nach Bochum.

Schon am Freitag waren einige Teams aus Österreich und Stuttgart angereist. Um 11 Uhr am Samstag startete das Turnier dann mit 31 Mannschaften in den Klassen Frauen, Männer und Freizeit.

Die Organisatoren der beiden Vereine hatten viel zu tun: Insgesamt fanden 104 Spiele auf den 4 Spielfeldern in der Turnhalle an der Dr. C-Otto-Straße in Dahlhausen statt, bevor die Sieger feststanden. Dabei konnte der Pokal in der offenen Männerklasse in Bochum beim Linden-Dahlhauser TV (LDT) gehalten werden. Bei den Frauen stand es im Finale nach 2x 7 Minuten Spielzeit und 2x 5 Minuten Verlängerung zwischen dem SV Werder Bremen und dem MTV Eiche-Schönebeck immer noch unentschieden und so können wir beiden Mannschaften zum Turniersieg gratulieren. In der Klasse Freizeit setzte sich der VFL Waiblingen gegen TuS Westfalia Sölde und den SSG Wuppertal durch.

Bei den Männern hatten 18 Mannschaften gemeldet. Gespielt wurde in vier Gruppen. Die 1. Mannschaft von Frisch-Auf mit Marius König, Maurice und Marcel Nachtigall mussten sich im ersten Gruppenspiel dem späteren Turniersieger LDT 2 geschlagen geben. Die anschließenden Spiele gegen den Hochschulsport Münster, VFL Waiblingen und TuS Meinerzhagen konnten knapp gewonnen werden. Mit dem zweiten Platz in der Gruppenphase wurde in der Endrunde noch Platz fünf erreicht. In der Endrunde kam es zu spannenden Spielen gegen MTV Markoldendorf, Hatzfelder TV und Wien. Das Spiel gegen Sien freute die Jungs besonders, da beim Turnier in Wien vor über einem Jahr die Idee für den Pott-Pokal entstanden ist.
Die zweite Mannschaft mit Felix Cosfeld, Fabian Bartuschat, Till Scherzinger und Leon Wettlaufer erreichte in ihrer Gruppe den 4. Platz. In der anschließenden Endrunde mobilisierten die Nachwuchstalente noch einmal alle Kräfte und konnten in sehr ansehnlichen Spielen den TV Winterhagen und den VFL Waiblingen hinter sich lassen und landeten am Ende auf Platz 14.

Bei den Frauen spielten 10 Mannschaften in zwei Gruppen den Pokal aus. Im anschließenden DM-System machten die beiden Mannschaften aus Bremen den Pokal unter sich aus. Dritter wurde der TB Essen-Altendorf.

Bei der anschließenden Siegerehrung im Vereinsheim des TV Frisch-Auf Altenbochum klang der Abend bei Speisen und Getränken aus. Sowohl die Spieler als auch die Zuschauer freuten sich über die hohe Qualität der Spiele und das nette Beisammensein. Am Ende des Turniers waren sich beide ausrichtende Vereine (LDT und FAA) einig, nächstes Jahr den 2. Internationalen Pott-Pokal auszurichten zu wollen – allerdings dann möglichst in 2 Dreifachhallen!

Erfolgreiche Titelverteidigung beim 34. Internationalen Prellballturnier in Wien

Vom 31. Mai bis zum 03. Juni 2019 ging es für die Männer des TV Frisch-Auf Altenbochum in die österreichische Hauptstadt Wien. Nach dem man sich bereits bei der ersten Teilnahme im vergangenen Jahr den Titel sichern konnte, wurde für die diesjährige Teilnahme am 34. Internationalen Prellballturnier die Titelverteidigung als Ziel ausgegeben. Dabei spielten Maurice und Marcel Nachtigall zusammen mit Marius König, welche sich erneut durch Markus Wende vom benachbarten Linden-Dahlhauser TV verstärkten.

Spielbeginn war um 10:30 Uhr in der Rundsporthalle an der Florian-Hedorfer Straße. Insgesamt waren 14 Mannschaften angereist; in der Leistungsklasse spielten 7 Mannschaften. Anders als im letzten Jahr hieß der Spielmodus dieses Mal jeder gegen jeden. Im ersten Spiel gegen Berlin brauchten die Jungs aus Bochum einige Minuten, um ins Spiel zu finden, konnten dies in der zweiten Halbzeit aber doch für sich entscheiden. Im zweiten Spiel gegen die Frauen aus Essen war die Mannschaft vom ersten Moment an wach und erspielte sich den nächsten Sieg. Die Spiele gegen den Ottakringer TV 1 und 2 sowie den TV Kaiserebersdorf 2 aus Wien wurde allesamt deutlich gewonnen, sodass im letzten Spiel gegen den TV Kaiserebersdorf 1 der Turniersieg klar gemacht werden konnte. Hier erwischten die Jungs aus Bochum den besseren Start und konnten die knappe Führung über die Zeit bringen. Somit war das ausgegebene Ziel erreicht und die erfolgreiche Titelverteidigung geglückt.

Der TV Frisch-Auf Altenbochum bedankt sich hiermit noch einmal beim Veranstalter für ein wieder mal super Wochenende und hofft bei der Ausrichtung des 1. Pottpokals Ende September ebenfalls internationale Mannschaften aus Wien begrüßen und sich revanchieren zu dürfen.

Zwei unterschiedliche Gesichter bei den Deutschen Meisterschaften 2019

Am 23. Und 24. März 2019 fanden die Deutschen Meisterschaften 2019 im Prellball in Waiblingen statt. Nachdem die 1. Mannschaft der Männer das Ticket für die DM am letzten Spieltag gelöst hatte, machte man sich bereits am Freitag auf den Weg nach Baden-Württemberg. Mit der zusätzlichen Unterstützung von Felix Cosfeld und Fabian Bartuschat aus der zweiten Mannschaft war das Ziel, zumindest gegen die im Ligabetrieb geschlagenen Stadtrivalen aus Linden-Dahlhausen zu gewinnen.

Direkt im ersten Spiel kam es zum Stadtduell, welches unsere Mannschaft nicht für sich entscheiden konnte (36:38). Die Auftaktniederlage, von den Angaben beherrscht, versetzte der Mannschaft einen starken Dämpfer, sodass die weiteren Spiele wie gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Ludwigshafen (26:33), gegen MTV Jahn-Schladen (42:29), MTV Markoldendorf (26:29) und dem TV Huchenfeld (32:28) deutlich verloren wurden.

Ohne den selbstaufgebauten Druck konnte am zweiten Tag eine ganz andere Leistung gezeigt werden. Nachwuchsspieler Felix Cosfeld wurde bei der Angabe stärker mit einbezogen und vorne stimmte wieder die Annahme. So konnte das Platzierungs-Vorkreuzspiel gegen den TV Rieschweiler mit 40:35 gewonnen werden. In den Platzierungskreuzspielen stand der MTV Jahn-Schladen als Gegner bereits fest, gegen den die Jungs am Vortag mit 13 Punkten Unterschied verloren hatten und so schien es, als sei das Spiel eigentlich schon vorher entschieden. Doch wie im Spiel zuvor erspielten sich Marius König, Felix Cosfeld, Maurice und Marcel Nachtigall dank einer starken Annahme früh eine Führung, die bis zum Ende nicht mehr abgegeben wurde (38:31). Der TV Zeilhard stand als letzter Gegner für das Spiel um Platz sieben fest. Trotz erneuter starker Leistung wurde das Spiel mit 28:32 verloren.

Die gute Leistung des zweiten Spieltags konnte die Enttäuschung über die schwache Leistung am 1. Spieltag nicht überschatten. Ein großes Lob geht an den VFL Waiblingen, für eine super Ausrichtung des Turniers und der Präsentation des Prellballsports bei der Live-Übertragung im Internet.